Aus der Geschichte Steinstückens

Steinstücken war im Mittelalter eine Feldmark die zur Gemeinde Damsdorf, einem später untergegangenen Dorf, gehörte. Der Name erklärte es als einem steinigen Acker.

1780  Auf einer Karte ist bei der Flurbezeichnung  “ Steinstücken“ vermerkt:  “Gehört zu Stolpe“.

1817  Zwei Büdnerstellen (abgabepflichtige , nicht selbständige Bauernstellen) werden errichtet.

1822  Das Gebiet gehört drei Eigentümern.

1887  Bernhard Beyer , ein vermögender Kohlhaasenbrücker Bauer, kaufte den größten Teil Steinstückens und beginnt mit der Errichtung der Landhauskolonie.

10.12.1898  Das Dorf Stolpe und damit Steinstücken werden ein Teil der Landgemeinde Wannsee.

27.4.1920  Steinstücken wird als Exklave ein Teil des Bezirkes Zehlendorf von Groß – Berlin.

12.9.1944 Das Londener Protokoll der Alliierten legt die Grenzen Berlins auf der Grundlage der Grenzen von 1920 fest.

24.6.1948  Nach Verhängung der Blockade erklärten sowjetzonale Behörden, daß die Versorgung des Ortsteils gegen Ostberliner Lebensmittelmarken von Bezirk Mitte in Ostberlin übernommen wird.

18.10.1951  Steinstücken wird von der “Volkspolizei“ besetzt und der Stadt Potsdam angegliedert. Der Telefonverkehr nach Berlin wurde unterbrochen.

22.10.1951  Durch das energische Einschreiten der USA wurde die Eingemeindung rückgängig gemacht.

24.10.1951  Einrichtung eines aus drei Beamten bestehenden Polizeiposten der Polizei Westberlins.

27.10.1951  Der Posten mußte zurückgezogen werden. – Dafür Einrichtung eines Verbindungsbüros zur Zehlendorfer Gemeinde.

Juni 1952  Sowjetzonale Verordnung über die beschränkte Einreise von Westberlinern und Westdeutschen in die SBZ. Dadurch konnten keine ortsansässigen Bürger von Berlin (West) nach Steinstücken.

1961  Nach dem Bau der Mauer wurde Steinstücken zum Ziel gewagter und abenteuerlicher Fluchtversuche. Das löste zunächst  einfache Sperren mit Drahtverhau und Spanischen-Reitern aus. Viele Grundstücke wurden von den Straßen, an denen sie lagen abgeschnitten.

22.9.1961  General Lucius D. Clay landete mit einem Hubschrauber in Steinstücken. Er ordnet die Postierung von drei Militärpolizisten der US Armee an.

Sep. 1963  Bau des Hubschrauber-Landeplatzes durch Pioniere der US Armee.

1963/64  Bau der Mauer um Steinstücken.

20.12.1971  Unterzeichnung der  “Vereinbarung über die Frage von Exklaven durch Gebietsaustausch“.

30.8.1972  Steinstücken wird durch eine, mit bundesdeutschen Mitteln fertiggestellte, Straße über bisheriges DDR-Territorium mit Kohlhasenbrück und damit mit dem Bezirk Zehlendorf in Berlin (West) verbunden.

Zurück