Historisches über den Bürgerverein

Steinstücken 80 e.V.

Ein denkwürdiger Tag, dieser 14. März 1980 in der bewegten Geschichte Steinstückens. Nein, es   passierte kein Zwischenfall an der Deutsch-Deutschen Grenze, auch fanden keine militärischen Aktionen oder erste Wiedervereinigungsversuche statt. Nein, es wurde ein Verein gegründet der in der 2. Sitzung den Namen Kleintierzucht und Naturfreunde Steinstücken 80 e.V. erhielt. Aus der Taufe hoben diesen Verein damals 16 Bewohner Steinstückens.

Natürlich braucht jeder Verein ein ordentliches „Zu Hause“, und so wurde am 01 .01.1981 ein Grundstück in Steinstücken zum Vereinsgelände erhoben, gepachtet vom Bezirksamt Zehlendorf. Die Pachtlaufzeit ist unbefristet, jedoch an die Bedingungen geknüpft, keine festen Bauten zu errichten und das Gelände zur Kleintierzucht zu nutzen.

Dann ging es Schlag auf Schlag, die emsigen Vereinsmitglieder bauten ein Toilettenhäuschen, Kaninchen- und Hühnerställe, einen Gartenteich usw. Das erste Vereinshaus war eine auf dem Vereinsgelände wieder aufgestellte alte 1 - Punkt - Baracke. Das heutige Vereinshaus ist eine Spende und diente ehemals als Baubaracke ehe es im Mai 1982 im Grunewald abgebaut und in Steinstücken wieder aufgebaut wurde. Es sollte jedoch noch viel Zeit vergehen, bis das Vereinsgelände einen eigenen Stromanschluss erhielt. Dies geschah erst 1990.

29.06.2011 13;14;22

Toilettenhäuschen

Neu-1

Terrassenbau

29.06.2011 13;21;34

der erste Schuppen

Neu-2

Die "Mehrzweckhalle"

Aber das einschneidendste Ereignis im Jahr 2009 war der Kauf des Geländes durch den Verein! Dies wurde ermöglicht durch einen zinslosen Kredit dreier Sponsoren, die somit verhindert haben, dass das Grundstück, das der Senat klammheimlich in den Liegenschaftsfonds eingebracht hatte, an profitgierige Investoren versteigert worden ist.

Von einem eigenen Abwasseranschluss träumt der Verein und mit ihm der ganze Ort Steinstücken bis heute. Allerdings fand im letzten Jahr eine Informationsveranstaltung statt, wo versichert wurde, das der gesamte Ortsteil – also auch unser Verein im 3. Quartal des Jahres 2010 eine Druckentwässerung bekommen soll.

Neu-3

1988 wurde der Vereinsname ergänzt. Der Name „Bürgerverein“ kam hinzu und damit erweiterte sich auch das Tätigkeitsspektrum des Vereins. Neben der Kleintierzucht standen nun auch neue Freizeitaktivitäten für Groß und Klein auf dem Programm und einige neue Sparten wurden gegründet.

Zu erwähnen sind auch die caritativen Aspekte der Vereinsarbeit. So ist hier zum Beispiel die enge Beziehung zum Don-Bosco-Heim in Wannsee zu nennen. Leider musste das Don-Bosco-Heim den Wannseer Standort aufgeben und nur ein paar private Kontakte sind geblieben, vor allem  die ehemaligen Betreuer des Don-Bocos-Zoos, Günter und Eva Henning, kümmern sich nun liebevoll um die Steinstückner Hühner und Tauben.

Seit einigen Jahren hat der Verein  ein thailändisches Patenkind, das durch regelmäßige Spenden unterstützt wird und sich zu unserer Freude gut entwickelt (s. Foto im Vereinsheim).

Weiterhin unterhält der Bürgerverein auch feste Kontakte zur Volkssolidarität. Einer der ersten Mitglieder aus dem ehemaligen Osten, der in den Steinstückener Bürgerverein eintrat, das war der Babelsberger Willi Stein. Er leitete die Ortsgruppe 55 der Volkssolidarität in Babelsberg und so waren die Beziehungen schnell geknüpft. Bis heute finden gemeinsame Aktivitäten statt und das Vereinsgelände steht der Volkssolidarität immer gern für verschiedene Veranstaltungen wie Sommerfeste, Mitgliederversammlungen etc. zur Verfügung.

Auch der Förderverein Jagdschloss Stern hält gern seine Versammlungen in unserem Vereinshaus ab und freut sich über die Teilnahme (insbesondere die Durchführung des Catering) unserer Mitglieder bei ihren Veranstaltungen.

Neu-4

Im Verein gibt es noch viele, viele weitere Aktivitäten und Veranstaltungen wie zum Beispiel: Kleintierausstellungen, Buchlesungen, Basare, Wanderungen, Fasching, Diavorträge (u.a. vom verstorbenen. Ortschronisten Kurt Behrendt, Osterfrühstück, Nikolaus- und Weihnachtsfeiern, Laternenumzüge, Spezialabende zu den Themen: Wikinger, Kosaken, Italien, Griechenland, Schottland und noch vieles mehr. Auch für ihre Reiselust sind die Vereinsmitglieder bekannt. So waren sie beispielsweise als Verein schon in Walsrode, in der Lüneburger Heide, in Warmensteinach, im Spreewald, in Soltau, in Bayreuth, in Wirsberg, auf dem Darß, in Meißen, in Feldberg, im Elbsandsteingebirge u.s.w.. und es werden wahrscheinlich noch viele weitere Reisen hinzukommen